Nachhaltigkeitsszenario Baden-Württemberg - wissenschaftliche Begleitung

Baden-Württemberg will Pionierregion für nachhaltige Mobilität werden. Die Landesregierung Baden-Württemberg hat sich dementsprechend eine Reihe umwelt- und verkehrspolitischer Ziele gesetzt. Als Orientierung für die Zielerreichung sollen Prognosen über das zukünftige Verkehrsgeschehen in Baden-Württemberg dienen.

Im Rahmen des Bundesverkehrswegeplans wurde die bundesweite Verflechtungsprognose 2030 erstellt. Man kann davon ausgehen, dass sich mit den Ergebnissen der Verflechtungsprognose 2030, ebenso wie mit den Ergebnissen der vorangegangenen Verflechtungsprognose 2025 aus dem Jahr 2007, die Ziele der Landesregierung nicht erreichen lassen. Aus diesem Grund will das Ministerium für Verkehr und Infrastruktur des Landes Baden-Württemberg ein eigenes Nachhaltigkeitsszenario 2030 entwickeln, in dem die Modellannahmen modifiziert und gegebenenfalls Maßnahmen implementiert werden, so dass die Landesziele erreicht werden.

Der Lehrstuhl hat dabei gemeinsam mit der PTV Transport Consult GmbH den Auftrag, die Erstellung des Nachhaltigkeitsszenarios wissenschaftlich zu begleiten. Dabei sollen im speziellen folgende Aufgaben durchgeführt werden:

  • Überprüfung der Annahmen und der Methodik der Bundesverflechtungsprognose 2030.
  • Fachliche und wissenschaftliche Überprüfung des zu entwickelnden Nachhaltigkeitsszenarios.
  • Qualitätssicherung der Arbeiten weiterer Auftragnehmer.
  • Entwicklung und Beurteilung von Instrumenten und Maßnahmen zur Verwirklichung des entwickelten Nachhaltigkeitsszenarios.

Auftraggeber: Externer Link Ministerium für Verkehr und Infrastruktur Baden-Württemberg

Auftragnehmer: 

  • Universität Stuttgart, Institiut für Straßen- und Verkehrswesen, Lehrstuhl für Verkehrsplanung und  Verkehrsleittechnik

 

Projektlaufzeit: Dezember 2014 - Dezember 2016


Beteiligte Mitarbeiter am Lehrstuhl: